Presse
Berichte und Bilder einer anderen Session.
Alaaf auf Abstand.
Presse
Berichte und Bilder einer anderen Session.
Alaaf auf Abstand.

„ALAAF AUF ABSTAND. Bilder einer anderen Session“

Kölnisches Stadtmuseum mit neuem Ausstellungsformat – online und draußen.
Pressemeldung des Kölnischen Stadtmuseums, 5. Juli 2021
Am Aschermittwoch, 17. Februar 2021, endete in Köln eine außergewöhnliche Karnevalssession. Das Pandemiegeschehen gab den Takt vor: Ein Fest, das sonst durch Nähe, Gesang und Schunkeln bestimmt war, musste Corona-konform werden.

Zusammen mit drei Kölner Fotografen – Costa Belibasakis, Constantin Ehrchen und Joachim Rieger – begab sich das Kölnische Stadtmuseum ganz nah an die Orte und Akteure des Karnevals 2020/2021. Entstanden sind ausdrucksstarke Fotografien und Reportagen, die die Schattenseiten des Pandemiekarnevals dokumentieren. Sie zeigen die verwaisten Hotspots des Karnevals, fangen aber neben der Melancholie auch die Momente der spontanen Freude ein – und die Entschlossenheit der Kölner*innen, sich ihren Fastelovend nicht nehmen zu lassen.

Passend zum Pandemiegeschehen während der Session findet die Ausstellung „ALAAF AUF ABSTAND. Bilder einer anderen Session“ (1. Juli bis 3. Oktober 2021) nicht im Museum, sondern online und im öffentlichen Raum statt. Eine Online-Kollektion auf der Webseite www.alaaf-auf-abstand.de präsentiert knapp 40 Bilder, eingebaut in 360°-Aufnahmen der Entstehungsorte. Eine interaktive Karte verbindet diese zu einer abwechslungsreichen kölschen Schnitzeljagd und ist Grundlage für spannende Aktionen im Stadtraum.

Grußbotschaften der Kölner Karnevalskünstler*innen in den Sozialen Medien begleiten die Ausstellung. Diese nur „online und draußen“ angebotene Ausstellung fällt in die aktuelle Um- und Aufbruchsphase des Kölnischen Stadtmuseums. Im Lauf des Jahres verlässt das Museum die renovierungsbedürftigen Gebäude in der Zeughausstraße und zieht in die Minoritenstraße 13. Hier erwartet die Besucher*innen 2022 eine innovative und überraschende Dauerausstellung.

Die eindrucksvollen Abbildungen sind in dem Bildband „ALAAF AUF ABSTAND“ dokumentiert, dieser kann im Buchhandel sowie exklusiv bis Ende Juli im Museumshop im Zeughaus erworben werden (24,95 Euro).

Unterstützt wird das Projekt durch die Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums e.V., die Freunde des Kölnischen Stadtmuseums, die Privatbrauerei Gaffel Becker & Co und WDR 3.

Weitere Informationen erhalten Sie von Yvonne Katzy, Kölnisches Stadtmuseum, Telefon: 0221/221-24504, E-Mail: yvonne.katzy@stadt-koeln.de . Bildmaterial steht im Internet unter koelnisches-stadtmuseum.de/Presse oder – hochauflösend – unter www.museenkoeln.info zum Herunterladen bereit.

„ALAAF AUF ABSTAND".
im Domradio

ALAAF AUF ABSTAND im Domradio. Ein Interview mit Dr. Philipp Hoffmann (Geschäftsführer der Freunde und Förderer des Kölnischen Brauchtums)

„ALAAF AUF ABSTAND".
Berichte einer anderen Session

Berichte und Zeitungsartikel über „ALAAF AUF ABSTAND”

Beitrag zu „ALAAF AUF ABSTAND" von 24rhein

Beitrag zu „ALAAF AUF ABSTAND" von Kölnische Rundschau

Beitrag zu „ALAAF AUF ABSTAND" von der Bild

Beitrag zu „ALAAF AUF ABSTAND" von Soester Anzeiger

Beitrag zu „ALAAF AUF ABSTAND" von Rundschau-online

Ausstellung zu „ALAAF AUF ABSTAND" von den Köln Galerien